Radlmaiandacht in Hainkirchen

Es ist schon schöne Tradition in der Kolpingsfamilie Pfaffenberg – und hier kümmert sich wiederum die Kolpingjugend um die Ausrichtung –, dass im Marienmonat Mai eine Radlmaiandacht veranstaltet wird.

Nach 2 Jahren pandemiebedingter Pause war es am vergangenen Freitag endlich wieder so weit, dass mit den Drahteseln eine Kapelle in der näheren Umgebung angesteuert werden konnte, wobei man bereits zum wiederholten Male zu Gast sein durfte bei Familie Rohrmeier in Hainkirchen in deren Hofkapelle „Maria Trost“. Angesichts des regnerischen Wetters und der auch zum ausgemachten Abfahrtszeitpunkt dunklen Wolken am Himmel hatte sich doch eine ansehnliche Gruppe aus allen Altersschichten beim Feuerwehrhaus eingefunden, um mit dem Fahrrad die Fahrt nach Hainkirchen zu bestreiten. Hier begrüßte Pfarrvikar Dr. John Oguche die Teilnehmer und lobte die Unverdrossenheit, mit der man dem ungemütlichen Wetter trotzte. Anschließend wurde unter freiem Himmel eine stimmungsvolle Maiandacht gefeiert. Melanie Hetzenecker begleitete die gemeinsam gesungenen Lieder auf dem E-Piano, wobei klassische Marienlieder wie „Gegrüßet seist du Königin“ und „Segne du Maria“ angestimmt wurden, bevor die Andacht mit „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ ausklang. Auf der Rückfahrt wurde dann noch in gemütlicher Gesellschaft Einkehr gehalten und so ein schöner Schlusspunkt unter die gemeinsame Unternehmung gesetzt. (Foto und Text: Anton Hetzenecker)

Schreibe einen Kommentar